Der lange geforderte und intensiv vorbereitete Workshop ist nun gelaufen. Und alle sind voll des Lobes. Das Kompliment gilt vor allen den vielen Vinxelerinnen und Vinxelern, die zu dieser Veranstaltung gekommen sind und sich dann unglaublich engagiert und kreativ eingebracht haben. An drei Thementischen konnte man abwechselnd arbeiten: Kapellenweg, zentraler Bereich und Eingangssituation an der Holtorfer Straße. Aber auch der Investor Stefan Pröpper und die Stadtverwaltung Königswinter, die sogar mit ihrem Beamten, Bürgermeister Peter Wirtz vertreten war, haben maßgeblich zur konstruktiven Atmosphäre des Abends beigetragen.

Lesen Sie dazu den Bericht des General-Anzeigers in der Ausgabe Siebengebirge vom 9. November 2019 und ein Interview mit dem Investor Stefan Pröpper sowie Hinweise auf den Planungsstand.

Und bekommen Sie einen Eindruck von diesem Abend:

Verschiedene Aspekte am Modell des Investors. Deutlich zu sehen die im Workshop immer wieder kritisierte Bebbauung mit Mehrfamilienhäuser im Stile des „Aussiedlerheimes“.

Intensives Diskutieren und Nachdenken an den Arbeitstischen

Kreative Ergebnisse nicht nur auf Karten, sondern auch bereits als Skizze veranschaulicht