Der aufmerksame Bürger konnte es nicht fassen, was zum Ende des vergangenen Jahres in den Sitzungen des Planungs- und Umweltausschusses (PUA) und des Stadtrates beschlossen worden war. Während (fast) alle Welt vom Klimawandel und seinen Auswirkungen redet, während gerade eine Hochwasserwelle durchs Rheintal schwappt, während global, also auch bei uns in Deutschland, über die Ufer getretene Flüsse und Bergrutsche Menschen mitsamt ihrem Hab und Gut vernichten, soll in Königswinter eine Fläche direkt am Rhein zur Bebauung freigegeben werden, die damit bei Hochwasser nicht mehr für Überflutung und damit Kappung der Hochwasserwelle zur Verfügung steht.

Der General-Anzeiger berichtet über die Bürgerinitiative und ihre Einladung an alle Bürger für Freitag, den 2. Februar 2018.

Wie schaffen es Investoren, Ratsmehrheiten für unsinnige Projekte zu gewinnen? Was haben sie, was der Bürger mit seinem gesunden Menschenverstand nicht hat?

Die Bürgerinitiative Sumpfweg verdient unsere Aufmerksamkeit und unsere Unterstützung.