Im Zusammenhang mit den Bauabsichten des Investors SHP Vinxel GmbH kam jetzt die Straßenplanung für den Kapellenweg auf die Tagesordnung, diesmal auf die des Bau- und Verkehrsausschusses (BVA). Aber warum eigentlich? Was bedeutet überhaupt „Straßenplanung“ bei einer Straße, die seit Jahrzehnten genutzt wird und mit deren Zustand die bisherigen Anlieger sehr zufrieden sind?

Es ist nicht so leicht, durch die Beschlussvorlage zu TOP 4.10 des BVA am Dienstag, den 19. Februar 2019 durchzusteigen. Es wird vor allem nicht getrennt zwischen den beiden Teilaspekten „Durchfahrbarkeit in voller Straßenlänge“ und „Ausbau der Straße“, wofür auch immer. Für klaren Durchblick sorgt die Vorlage vermutlich weder beim Bürger noch bei den meisten der Politiker.

Für die Anlieger einer der wichtigsten Punkte ist natürlich die Frage, welche Kosten hier entstehen könnten und wer sie letztlich tragen soll.

Lesen Sie dazu die gemeinsame Stellungnahme des Bürgervereins und der Bürgerinitiative Vinxel.

Im Anschreiben zu diesem Brief finden Sie auch eine Reihe von wichtigen Adressen, die Sie gerne für Ihre eigenen Stellungnahmen nutzen können.