Die Bürgerinitiative Vinxel sieht ihre Aufgabe darin, die Anregungen und Forderungen von Vinxeler Bürgern zu
sammeln, gemeinsam darüber zu beraten und sie dann in den Planungsprozess einzubringen. Dazu führt sie Gespräche und plant Informationsveranstaltungen mit der der Stadt Königswinter, dem Eigentümer und möglichen Investoren. Ziel ist es, den dörflich-ländlichen Charakter von Vinxel zu erhalten und zur Grundlage für alle planerischen Überlegungen zu machen.

Von vielen wird auch die Chance gesehen, den Bereich um die Marienkapelle endlich zum Ortsmittelpunkt aufzuwerten und die bereits im Bebauungsplan aus den 1970er Jahren vorgesehene Gemeinbedarfsfläche als „Stätte der Begegnung“ erlebbar zu machen.

Aktuell sind vier Interventionsbereiche mit ihren unterschiedlichen Problemstellungen zu diskutieren:

  1. Alter Hobshof mit Kapelle und Gemeinbedarfsfläche
  2. Wiesengelände hinter dem Hobshof
  3. Eingangssituation in das Dorf (oberer Teil Kapellenweg / Holtorfer Straße)
  4. Unterer Teil des Kapellenwegs
abb1

Interventionsbereiche